Infos von A bis Z

 A I B I C I D I E I F I G I H I I I J I K I L I M I N I O I P I Q I R I S I T I U I V I W I X I Y I Z

Anmeldung
Alle Kinder, die vor dem 1. September des folgenden Jahres ihren sechsten Geburtstag haben, werden zum Besuch der Grundschule angemeldet. Die Anmeldung der Schulneulinge findet immer in der dritten oder vierten Schulwoche nach den Sommerferien statt. Die Eltern und Kindertagesstätten des Schulbezirks werden darüber zeitnah informiert. Die Anmeldetermine werden im Amtsblatt der VG Ruwer veröffentlicht. Die Anmeldung der Kann-Kinder erfolgt im Februar. Für die Vorschuleltern finden Informationsveranstaltungen im Laufe des Vorschuljahres in den Kitas und vor den Sommerferien in der Schule statt.

Ansprechpartner
Zu einer guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern gehört es, bei Problemen oder Meinungsverschiedenheiten miteinander zu sprechen und zu versuchen, eine gemeinsame Linie zu finden. So erfahren auch die Kinder, dass Eltern und Schule Hand in Hand arbeiten. Gelegenheit für solche Gespräche bietet der Elternsprechtag zum Schulhalbjahr. Auch die Sprechstunden der Lehrerin oder des Lehrers und die vereinbarten Gesprächstermine zwischendurch gehören dazu. Grundsätzlich gilt: Erste Ansprechpartnerin oder erster Ansprechpartner ist immer die betreffende Lehrperson.

Arbeitsgemeinschaften
Donnerstags in der 5. Stunde werden Arbeitsgemeinschaften für die Klassen 2, 3 und 4 angeboten. Die Schülerinnen und Schüler dürfen hierzu aus verschiedenen Angeboten wählen. Die Wahl der AG gilt für ein Schulhalbjahr.

zurück nach oben

Beurlaubung
Sollte es vorkommen, dass Ihr Kind einmal aus einem wichtigen Grund vom Unterricht beurlaubt werden muss, stellen Sie bitte rechtzeitig einen schriftlichen Antrag.
Bis zu drei Unterrichtstage beurlaubt die Klassenleiterin oder der Klassenleiter, in anderen Fällen die Schulleitung. Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien können nur in Ausnahmefällen durch Vorlage einer schriftlichen Begründung vom Schulleiter gestattet werden. (ASchO § 10)

Betreuung
Wir bieten eine tägliche Betreuung nach Unterrichtsschluss an. Für die Erst- und Zweitklässler stehen folgende Betreuungszeiträume zur Auswahl: von 11.40 bis 12.40 Uhr und von 11.40 bis 15.00 Uhr. Die Dritt- und Viertklässler können unser Betreuungsangebot von 12.40 bis 15.00 Uhr in Anspruch nehmen.

Bücherei
Die Kinder aller Klassen können alle 14 Tage freitags in unserer Schulbücherei Bücher kostenfrei ausleihen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Beschädigte oder verloren gegangene Bücher müssen von den Erziehungsberechtigten ersetzt werden.
Unser großer Dank gilt Frau Knebel und Frau Haeber, die sich ehrenamtlich um die Buchausleihe kümmern.

Bundesjugendspiele
Im Wechsel mit einem eher lockeren Spiel- und Sportfest finden die Bundesjugendspiele an unserer Schule alle zwei Jahre statt. Die Schülerinnen und Schüler messen ihre sportlichen Leistungen in den Disziplinen 50m-Lauf, Weitwurf, Weitsprung und 800m- bzw. 1000m-Lauf und erhalten je nach erreichter Punktezahl eine Teilnahme-, Sieger- oder Ehrenurkunde. Bei der Ausrichtung der Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz unterstützt uns der Männertreff Farschweiler.

Bustransport
Die Kinder unserer Schule kommen nicht nur aus Farschweiler, sondern auch aus den Ortschaften Herl und Lorscheid. Die Kinder aus Herl und Lorscheid werden mit dem Bus zur Schule und wieder nach Hause gebracht. Die Bushaltestelle befindet sich nicht direkt an unserer Schule, sondern unterhalb des Spielplatzes. Daher werden die Schülerinnen und Schüler nach dem Unterricht von einer Lehrkraft zum Bus begleitet.
Da es sich um einen öffentlichen Bus handelt, müssen Kinder aus Farschweiler, die nach Schulschluss mit zu einem Mitschüler nach Herl oder Lorscheid fahren möchten, die Busfahrt bezahlen.

Bürozeiten
Das Schulbüro ist nur freitags den ganzen Vormittag besetzt, da an diesem Tag unsere Sekretärin Frau Schömer bei uns ist. Montag bis Donnerstag ist das Büro in der Regel zwischen 11.45 und 13.15 Uhr zu erreichen. Sie können uns aber auch gerne per Mail unter grundschule@farschweiler.de kontaktieren, dann melden wir uns, sobald es möglich ist.

zurück nach oben

Computer
Leider steht uns an unserer kleinen Schule kein eigener Computerraum zur Verfügung. In jedem Klassenraum stehen jedoch 3 Computer bereit, um mit ihnen an Lernprogrammen zu lernen oder im Internet nach Informationen zu suchen. Außerdem erhielten wir im letzten Schuljahr ein Spende von 8 Laptops.

zurück nach oben

D

Einschulung
Neue Erstklässler und ihre Eltern begrüßen wir immer am zweiten Schultag nach den Sommerferien mit einem Gottesdienst und einer kleinen Einschulungsfeier im Bürgerhaus, dem Gebäude direkt neben unserer Schule. Anschließend gehen die Erstklässler mit dem Klassenlehrer/ der Klassenlehrerin in ihre Klasse. Die Eltern können es sich bei Kaffee und Kuchen (bereitgestellt von den Eltern der zweiten Klasse) bis zum Schulschluss um 11.40 Uhr gemütlich  machen.
Alles Wesentliche über den Zeitpunkt und den Ablauf der Einschulung erfahren die Eltern der zukünftigen Erstklässler bereits am Informationsabend vor den Sommerferien.

Eltern
Die Eltern unserer Schule sind sehr engagiert und unterstützen uns, wo immer sie können. Dies gilt im Besonderen für die Klassenelternsprecher, die Mitglieder des Schulelternbeirates und des Fördervereins, aber auch für die vielen Helfer beim „Gesunden Frühstück“, in Projektwochen und bei vielen weiteren Aktionen.

Elternvertreter
Die Eltern sind naturgemäß der wichtigste Partner bezüglich der im Schulgesetz festgelegten, verpflichtenden Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes. Eltern und Schule haben einen gemeinsamen Erziehungsauftrag. Eine besondere Rolle spielen die gewählten Elternvertreter, also die Klassenelternsprecher und ihre Vertreter, sowie die Mitglieder des Schulelternbeirates.

zurück nach oben

Fehltage
s. Krankheit

Ferien
Die aktuellen Ferientermine entnehmen Sie bitte unserer Homepage oder dem Elternbrief zu Schuljahresbeginn.

Förderunterricht
Im Bemühen um eine möglichst individuelle Förderung unserer Schüler richten wir je nach vorhandenen Lehrerwochenstunden Förderunterricht ein. Er bietet einen Zusatz zu den differenzierenden Maßnahmen im Unterricht. Der Förderunterricht findet in Kleingruppen außerhalb der Klasse oder als Doppelbesetzung innerhalb des Klassenunterrichts statt. Er kann der Wiederholung und Übung von Unterrichtsinhalten dienen, aber auch der Erarbeitung neuer Inhalte, der gezielten Beobachtung oder zum Nacharbeiten versäumten Stoffes.

Förderverein
Der Förderverein der Grundschule Farschweiler engagiert sich sehr für das Wohl der Kinder und der Schule. Er unterstützt Schul- und Klassenveranstaltungen, übernimmt einen Teil der Kosten für das „Gesunde Frühstück“ und beteiligt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten an größeren Anschaffungen.

Freiwilliges Zurücktreten
Eine Schülerin oder ein Schüler der Klassenstufen 2 bis 4 kann auf Antrag der Eltern und mit Zustimmung der Klassenkonferenz unter Vorsitz des Schulleiters einmal in die nächstniedrigere Klasse zurücktreten. Der Antrag der Eltern ist bis spätestens einen Monat vor dem letzten Unterrichtstag des Schuljahres der Schule mitzuteilen. Die Eltern sollen sich zuvor mit den Lehrkräften ihres Kindes und mit der Schulleiterin beraten. Das Zurücktreten wird im Zeugnis vermerkt.

Fundkiste
Leider quillt unsere Fundkiste mit liegengebliebenen Kleidungsstücken und Gegenständen der Schüler immer wieder über. Sollten Sie zu Hause etwas vermissen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die Fundkiste durchzusehen. Sie finden diese im ersten Stock oberhalb des Treppenaufgangs. Die Fundkiste wird zu Beginn einer jeden Ferienzeit geleert.

zurück nach oben

Gottesdienste
Im Laufe eines Schuljahres organisieren wir drei Schulgottesdienste: den Einschulungs-Gottesdienst nach den Sommerferien, einen Gottesdienst in der Vorweihnachtszeit und den Abschlussgottesdienst am Schuljahresende.
Die Termine werden im Pfarrbrief veröffentlicht. Darüber hinaus informieren wir alle Eltern über Elternbriefe, da wir uns über eine rege Teilnahme sehr freuen.

zurück nach oben

Hausaufgaben
Hausaufgaben sind vor allem dazu da, das im Unterricht Erarbeitete zu vertiefen und zu üben  gewöhnen die Kinder an regelmäßiges selbstständiges Arbeiten. Die Hausaufgaben sollten zeitlich so bemessen sein, dass Kinder der Klassen 1 und 2 sie in durchschnittlich 30 Minuten, Kinder der Klassen 3 und 4 in durchschnittlich 60 Minuten selbstständig bearbeiten können.
Wir bitten alle Eltern, auf die Vollständigkeit der Hausaufgaben ihres Kindes zu achten. Sollte Ihr Kind immer wieder Probleme mit den Hausaufgaben haben (Verständnisprobleme, langer Zeitaufwand), so scheuen Sie sich bitte nicht, das Gespräch mit dem Klassenlehrer/ der Klassenlehrerin zu suchen.

zurück nach oben

Ich und Du und Wir
„Ich und Du und Wir“ nennt sich ein Programm zur Gewalt- und Suchtprävention in Grundschulen. Durch viele spielerische Übungen lernen die Kinder aller Klassen sich selbst besser kennen, entwickeln Einfühlungsvermögen für den anderen und erproben Regeln für die Gemeinschaft. Begleitet werden sie dabei von der Eule Bertha und dem Maulwurf Oscar. Die „Ich-Du-Wir-Stunden“ sind fester Bestandteil unseres Stundenplans.

Informationen
Wichtige Informationen erhalten Sie stets schriftlich über einen Elternbrief. Hierfür haben die Kinder eine „Postmappe“, in die Sie regelmäßig schauen sollten.

Integrierte Fremdsprachenarbeit
In den rheinland-pfälzischen Schulen gibt es das Angebot der „Integrierten Fremdsprachenarbeit (IFA)“. Dabei wird die Fremdsprache – an unserer Grundschule ist das Englisch – spielerisch in den Unterricht eingebaut. Die Leistungen innerhalb der IFA werden nicht benotet, jedes Kind führt aber über die Dauer seiner Grundschulzeit ein „Sprachen-Portfolio“, in dem seine Lernentwicklung festgehalten wird.

zurück nach oben

Jugendverkehrsschule
Unsere Viertklässler nehmen regelmäßig an den Übungen der Jugendverkehrsschule teil. Nach Abschluss der bestandenen Prüfung erhalten sie von Herrn Kuhn, dem für uns zuständigen Verkehrspolizisten, den sogenannten „Fahrrad-Führerschein“.

zurück nach oben

Klassenfahrten
Immer wieder unternehmen wir mit den einzelnen Klassen oder auch zusammen mit der ganzen Schulgemeischaft Wanderungen und Ausflüge. Darüber hinaus unternehmen die meisten Klassen im dritten oder vierten Schuljahr eine  mehrtägige Klassenfahrt.

Klassenrat
Demokratisches Verhalten muss früh gelernt werden. Der Unterricht an unserer Schule trägt dem nicht nur durch die Wahl von Klassen- und Schulsprechern, sondern auch durch die Etablierung von Klassenräten, Rechnung. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule lernen so, ihre Meinung zu vertreten, aber auch Kompromisse zu schließen und  gemeinsam Entscheidungen zu treffen.

Krankheit
Sollte Ihr Kind einmal krank werden, teilen Sie uns dies bitte am ersten Krankheitstag vor Unterrichtsbeginn um 7.40 Uhr telefonisch mit. Die telefonische Krankmeldung ist wichtig, damit wir wissen, dass Ihrem Kind auf dem Schulweg nichts geschehen ist. Die schriftliche Krankmeldung muss spätestens am dritten Tag folgen. Bitte beachten Sie auch die Regelungen aus dem Infektionsschutzgesetz (§ 34, Abs. 5, S.2), wann Ihr Kind die Schule nicht besuchen darf (z.B. Lausbefall). Insbesondere bitten wir darum, Kinder nach einer Magen-Darm-Infektion erst dann wieder in die Schule zu schicken, wenn eine Ansteckungsgefahr anderer Schüler ausgeschlossen ist.

zurück nach oben

Läuse
Kopfläuse können sich auch in gepflegtem Haar einnisten. Es ist daher „keine Schande, Läuse zu bekommen, wohl aber, sie zu behalten“, wie das Gesundheitsamt in einer Elterninformation schreibt. Die Eltern betroffener Kinder verpflichtet, die Schule über den Kopflausbefall zu informieren. Gemäß §34 des Infektionsschutzgesetzes dürfen Personen mit Kopflausbefall die Schule erst wieder besuchen, sobald der Läusebefall ordnungsgemäß behandelt wurde. Bitte geben Sie darüber eine schriftliche Information

Leseabend und Lesenacht
Alle zwei Jahre findet an unserer Schule ein Leseabend für die Klassen 1 und 2 und eine Lesenacht für die Klassen 3 und 4 statt. Diese Aktion dient der Leseförderung und Lesemotivation und ist für die Kinder unserer Schule ein besonderes Erlebnis.

zurück nach oben

Mitteilungsheft oder Kontaktheft
Das Mitteilungsheft spielt im Schulalltag eine wichtige Rolle. Zum einen notieren die Kinder darin kleine Erinnerungssätze. Zum anderen können Sie mittels des Heftes mit den Lehrkräften kommunizieren. Manchmal werden Sie kurze Nachrichten darin finden oder Sie schreiben selber ein paar Sätze, wenn Sie eine Frage haben oder etwas mitteilen möchten. Auch Termine für die Sprechstunde des Lehrers oder der Lehrerin können über das Mitteilungsheft vereinbart werden. Bitte weisen Sie Ihr Kind gezielt darauf hin, dass es seinem Lehrer das Heft vorlegen soll, wenn Sie etwas hineingeschrieben haben.

zurück nach oben

Notfallnummern
Es kann vorkommen, dass einem Kind während des Unterrichts übel wird oder dass es sich verletzt. In solchen Fällen informiert die Schule die Eltern. Deswegen ist die korrekte Angabe und Aktualisierung der Notfallnummern sehr wichtig. Diese werden zu Schuljahresbeginn erfragt. Kinder, die in der Schule erkranken, müssen von den Eltern oder von Eltern benannten Personen abgeholt werden.

zurück nach oben

O

Pausen
Nach der ersten Stunde gibt es eine gemeinsame Frühstückspause (9.30 – 9.45 Uhr) im Klassenraum.
Nach der zweiten Stunde (9.35 – 9.55 Uhr) sowie nach der vierten Stunde (11.40 – 11.55 Uhr) ist eine Spielpause auf dem Schulhof. Bei gutem Wetter können Spielgeräte ausgeliehen werden. Die Ausleihe organisieren die Viertklässler. Bei Regen bleiben die Kinder in den Klassenräumen. Zwischen der dritten und vierten Stunde findet in der Regel eine kurze „5-Minuten-Pause“ oder „Flitzepause“ statt, in der die Kinder sich kurz bewegen, essen und trinken können.

Projektwochen
Jedes Schuljahr finden an unserer Schule eine Projektwoche oder Projekttage statt. Die Lehrkräfte und engagierte Eltern bereiten zu einem zuvor festgelegten Thema Angebote vor. Die Kinder wählen ihr Projektwochenthema und arbeiten somit in jahrgangsübergreifenden Gruppen.
Bisher fanden folgende Projektwochen an unserer Schule statt:
Schuljahr 2012/2013 „Die Römer“
Schuljahr 2013/2014 „Die vier Elemente“
Schuljahr 2014/2015 „Unsere Schule“
Schuljahr 2015/2016 „Eine Reise um die Welt“
Schuljahr 2016/2017 „Technik“
Schuljahr 2017/2018 „Natur“

zurück nach oben

Q

Regeln
Ein reibungsloses Zusammenleben und –arbeiten setzt voraus, dass sich jeder einzelne an abgesprochene Regeln hält. Deshalb erarbeitet jede Klasse sogenannte Klassenregeln, die das gemeinsame Spielen und Arbeiten erleichtern und an deren Entstehung die Kinder beteiligt werden. Auf diese Weise fühlen sie sich für das harmonische Miteinander verantwortlich. Darüber hinaus gelten die Schulregeln für die gesamte Schulgemeinschaft.

Religionsunterricht
An unserer Schule bieten wir katholischen Religionsunterricht an. Auf Wunsch der Eltern nehmen auch Kinder anderer Bekenntnisse am Unterricht teil. Im Rahmen der Schulanmeldung entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme Ihres Kindes am Religionsunterricht. Kinder, die am Religionsunterricht teilnehmen, erbringen Leistungsnachweise und erhalten im 3. und 4. Schuljahr auch Noten im Fach Religion.

zurück nach oben

Schrift
Seit dem Schuljahr 2015/2016 lernen die Kinder an unserer Schule die Grundschrift. Am Ende des vierten Schuljahres sollten die Kinder eine gut lesbare und verbundene Handschrift entwickelt haben. Weitere Informationen finden Sie auf www.die-grundschrift.de.

Schulausflug
Am Schuljahresende unternehmen wir in jedem Jahr mit allen Klassen einen gemeinsamen Ausflug zu einem interessanten Ziel in unserer Umgebung. Unsere letzten Ziele waren der Zoo in Neunkirchen und der Petrisberg in Trier.

Schulbücher
Zum Ende eines Schuljahres bekommen die Eltern eine Schulbuch- und Materialliste für das kommende Jahr. Eltern der Schulneulinge erhalten diese am Informationsabend. Alle Eltern haben die Möglichkeit, die Schulbuchausleihe (entgeltlich/ unentgeltlich) zu nutzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Internetportal des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz unter http://lmf-online.rlp.de .

Schülerparlament/ Schülervertretung
http://www.grundschule-farschweiler.de/schuelervertretung/

Schulfest
In jedem vierten Schuljahr feiern wir ein Schulfest. Das Thema, die Spiele und die Aktivitäten werden vom Lehrerkollegium, den Eltern und den Kindern gemeinsam geplant und durchgeführt.

Schulobst
Unsere Schule nimmt am Schulobst-Programm der EU und des Landes Rheinland-Pfalz teil. Einmal in der Woche bekommt jede Klasse eine Kiste mit Obst zum Verzehr in der Frühstückspause. Das Angebot wird von den Kindern gerne angenommen.

Schulsozialarbeit
Die Schulsozialarbeiterin Sabine Oettinger besucht unsere Schule in der Regel montags. Sie steht den einzelnen Klassen für Projekte zur Verfügung und bietet für die Schülerinnen und Schüler eine offene Sprechstunde an. Darüber hinaus können Sie auch telefonisch oder über E-Mail mit ihr in Kontakt treten. http://www.grundschule-farschweiler.de/schulsozialarbeit/

Schulträger
Unser Schulträger ist die Verbandsgemeinde Ruwer.

Spiel- und Sportfest
Im Wechsel mit den Bundesjugendspielen organisieren wir alle zwei Jahre ein Spiel- und Sportfest auf dem Schulhof. Einen ganzen Vormittag lang können die Kinder an verschiedenen Spielstationen ihr Geschick erproben und haben immer großen Spaß daran.

zurück nach oben

Telefonkette
Zu Beginn des Schuljahres wird in allen Klassen eine Telefonkette erstellt, die die Kommunikation untereinander erleichtert.

Theater
Einmal im Jahr, meist im Dezember oder Januar, besucht die ganze Schule eine Aufführung im Trierer Stadttheater. Das ist für die ganze Schulgemeinschaft immer ein tolles Erlebnis.
Aber auch Theateraufführungen anderer Anbieter besuchen wir gerne, so z.B. die Aufführung von „Ronja Räubertocher“ (2015) und von „Der Zauberer von Oz“ (2016) im Lottoforum auf dem Petrisberg oder „Ein Känguru wie du“ (2017) in der Tufa Trier.

zurück nach oben

Umzug
Sollten Sie umziehen, so bitten wir Sie, uns Ihre neue Adresse und Ihre geänderten Telefonverbindungen umgehend mitzuteilen.

Unfallversicherung
Während der Schulzeit und auf dem direkten Weg vom Wohnort zur Schule sind die Kinder über die Unfallkasse des Landes versichert. Wird auf Grund eines Unfalles ein Arzt besucht, schickt die Schule eine Meldung an die Unfallkasse. Sie übernimmt die Kosten.

Unterrichtszeit
Der Unterricht beginnt für alle Schülerinnen und Schüler um 7.40 Uhr und endet für die Kinder aus dem ersten und zweiten Schuljahr zur großen Pause um 11.40 Uhr. Lediglich donnerstags bleiben die Zweitklässler eine Unterrichtsstunde länger. Schulschluss für die Dritt- und Viertklässler ist täglich um 12.40 Uhr.
Ausnahme: Vor den Sommerferien und am Tag der Zeugnisausgabe (letzter Freitag im Januar) endet der Unterricht für alle Klassen um 11.40 Uhr.

zurück nach oben

Vergleichsarbeiten (VERA)
Die Abkürzung VERA steht für die landesweiten Vergleichsarbeiten in Mathematik und Deutsch, die im Laufe des dritten Schuljahrs durchgeführt werden. Sie erhalten von der Klassenleitung zu Beginn des vierten Schuljahrs eine Rückmeldung über das individuelle Abschneiden Ihres Kindes. Das jeweilige Abschneiden wird nicht benotet. Die Lehrkraft erhält eine Rückmeldung über den Leistungsstand der Klasse im Verhältnis zum Landesdurchschnitt.

Volle Halbtagsschule
Volle Halbtagsschule bedeutet, dass es keine starren Zeitvorgaben mehr gibt, wann die Unterrichtsfächer gewechselt werden müssen. Je nach Notwendigkeit dauert eine Lernzeit mal länger, mal weniger lang als 50 Minuten (was rein rechnerisch einer Schulstunde entspricht). Dies führt dazu, dass stärker auf die konkreten Bedürfnisse der Schüler und des jeweiligen Unterrichtsgegenstandes eingegangen werden kann. Konsequenterweise klingelt es daher auch nicht „zwischen den Stunden“, sondern nur zu den Hofpausen. Volle Halbtagsschule bedeutet auch, dass die Kinder an jedem Tag mindestens bis 11.40 Uhr in der Schule betreut werden.

Vorschulkinder
In Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte „Hochwaldstrolche“ in Lorscheid bemühen wir uns sehr, die Vorschulkinder mit unserer Schule vertraut zu machen. Im Rahmen eines Kennenlern-Tages lernen die Vorschulkinder ihre zukünftige Klassenlehrerin bzw. ihren zukünftigen Klassenlehrer, ihre Patenklasse und das Schulgebäude genau kennen. Alle Vorschulkinder, die nicht die KiTa Hochwaldstrolche besuchen, können selbstverständlich ebenfalls an diesem Tag teilnehmen.

zurück nach oben

Wandertage
Wir sind bei schönem Wetter besonders gerne unterwegs, denn Wandertage gehören für uns zum Schulalltag dazu.

Werkzeuge
Stifte, Spitzer, Radiergummi, Lineal, Schere und Kleber sind wichtige Werkzeuge der Schülerinnen und Schüler, die diese jeden Tag griffbereit haben sollten. Bitte unterstützen Sie Ihr Kind dabei, Verantwortung für sein Material zu übernehmen.

zurück nach oben

X

Y

Zeugnisse
Je nach Klassenstufe gibt es außer Notenzeugnissen weitere Formen der Rückmeldung: Die Lehrer-Eltern-Schüler-Gespräche (mit Protokoll), Zeugnisse in Textform, sowie Zeugnisse mit Könnensprofilen.
Klasse 1:  Verbalzeugnis am Ende des Schuljahres (Text ohne Noten)
Klasse 2: Lehrer-Schüler-Eltern-Gespräch zum Halbjahr,
Verbalzeugnis am Ende des Schuljahres (Text ohne Noten)
Klasse 3: Lehrer-Schüler-Eltern-Gespräch + Notenzeugnis zum Halbjahr,
Könnensprofil-Zeugnis (mit Noten)
Klasse 4: Lehrer-Schüler-Eltern-Gespräch + Notenzeugnis zum Halbjahr,
Könnensprofil-Zeugnis (mit Noten)

Zusammenarbeit mit der KiTa
Mit der Kindertagesstätte „Hochwaldstrolche“ pflegen wir einen regen Austausch. Es finden gegenseitige Besuche sowie gemeinsame Aktionen statt. Zwei Mal im Jahr treffen sich ErzieherInnen und LehrerInnen zu einem Runden Tisch, um die inhaltliche und organisatorische Kooperation abzustimmen.

zurück nach oben